Wasserbettmatratze – Dem Wasserkern auf der Spur

Eine Wasserbettmatratze ist eigentlich nichts anderes, als ein Wasserkern. Denn eine einzelne Matratze, die durch den Kern in ein herkömmliches Bett eingesetzt wird, macht daraus gewissermaßen ein Wasserbett. In der Regel werden entweder gewöhnliche Betten oder Wasserbetten erworben. Ein Wasserkern muss wesentlich seltener gewechselt werden, als eine herkömmliche Matratze.

Wann muss ein Wasserkern gewechselt werden?

Zunächst einmal muss das Wasser in der Wasserbettmatratze niemals gewechselt werden. Der Wasserkern selber ist überaus robust. Niemand braucht sich Gedanken machen, dass der Inhalt durch das Haus fließt. Dennoch gibt es zwei Möglichkeiten, warum ein Wasserkern gewechselt werden muss.

  1. Defekt – Schäden können sich unterschiedlich äußern. Eine Auffangwanne sorgt hier aber immer für Sicherheit. Der Austritt von Wasser ist daher höchst unwahrscheinlich. Es wird wohl kaum jemanden geben, der persönlichen Kontakt zu einer Person hat, wo das Wasserbett ausgelaufen ist. Im Falle eines Defektes sollte der Wasserkern natürlich ersetzt werden.
  2. Verschleiß – Ähnlich wie gewöhnliche Matratzen, verschleißen auch Wasserkerne. Sie verfügen hierbei jedoch über eine wesentlich größere Haltbarkeit. Für gewöhnlich wird maximal eine Wasserbettmatratze während der Haltwertzeit von bis zu 25 Jahren nachgekauft. Bei einem Dual-Wasserbett trifft dies natürlich pro Seite zu. Im gleichen Zeitraum sind es häufig 5 bis 10 Matratzen (Mono oder Dual) die erworben werden müssen.

Die Wasserbettmatratze und ihre Hersteller in der Übersicht

Wenn der seltene Fall eintritt, dass einmal ein Wasserkern nachbestellt werden muss, so gibt es dafür natürlich eine große Anzahl von Anbietern. Nachfolgend sollen die am besten bewerteten Wasserkerne samt Hersteller/Anbieter vorgestellt werden.

Anbieter/Hersteller Wasserkern/Wasserbettmatratze
Wasserbetten-Palast Premium Comfort Wasserkern
Wasserbetten 1a Wasserkern Softside Dual
Nightart Nightart Wasserkern Mono F3
Regale Biber Qualitäts Wasserkern Softside F5
Tradition Wasserkern Strata Dual Wasserbett
Bärline Qualitäts Wasserkern Softside Dual F4
AKVA Qualitäts Wasserkern Softside Dual F0

Besonders die beiden erstgenannten Wasserkerne wurden bereits überaus gut bewertet. Im Wasserbetten Test werden hingegen die Wasserbetten in ihrer Gesamtheit vorgestellt.

Beruhigungsstufen des Wasserkerns – Von F0 bis F5

Bei Wasserbetten und Wasserbettmatratzen ist immer von sogenannten Beruhigungsstufen die Rede. Hierbei handelt es sich um Angaben beim Verkauf, die zwischen F0 und F5 schwanken können. Was diese Beruhigungsstufen bedeuten, wird nachfolgend erklärt.

  • F0 – Ohne Beruhigung: Bei einem Wasserkern mit 0% Beruhigung kann davon ausgegangen werden, dass eine Nachschwingzeit von bis zu 20 Sekunden im Wasserbett auftritt. Jede Veränderung der Lage versetzt das Bett erneut in Schwingung.
  • F1 – Minimale Beruhigung: Was sich der Beschreibung nach wenig anhört, macht einen deutlichen Unterschied aus. Hier kann schon von einer 50% Beruhigung ausgegangen werden. Die Bewegung des Wasserbettes bleibt erhalten, die Nachschwingzeit reduziert sich deutlich auf bis zu 12 Sekunden.
  • F2 – Mäßige Beruhigung: Das Schwebegefühl des Wasserbettes bleibt voll erhalten. Die Zeit der Schwingung reduziert sich hingegen noch weiter. Dadurch wird ein ruhiges Liegen ermöglicht.
  • F3 – Mittlere Beruhigung: Weitere Vliesmatten sorgen für eine stärkere Beruhigung. Nach drei Sekunden ist die Nachschwingzeit abgeklungen. Druckloses Liegen und eine kurze Schwingung gehen hier Hand in Hand.
  • F4 – Gehobene Beruhigung: Dieser Beruhigungstyp gilt als für alle Schläfer geeignet. Der Körper wird perfekt unterstützt und die Nachschwingzeit reduziert sich bereits auf geringe zwei Sekunden.
  • F5 – Starke Beruhigung: Wer mit einem größeren Gewicht ins Bett geht, wird sich hier wohl fühlen. Optimale Druckpunkte und eine Beruhigung mit einer Schwingzeit von nur einer Sekunde werden geboten.

Gelegentlich ist noch von Beruhigungsstufen F6 bis F8 die Rede. Hier wird die Wellenbewegung möglichst zum Stillstand gebracht. Die Wärme und die optimale Verteilung des Körpergewichtes, ohne Druckpunkte zu erzeugen, bleiben jedoch erhalten. Die Beruhigungsstufe F0 der Wasserbettmatratze wird häufiger auch mit FF (Freeflow) abgekürzt.